Promenade

Die Wendtorfer Naturerlebnispromenade

Die neue Wendtorfer Promenade ist eine echte Erlebnispromenade, welche den Besuchern drei unterschiedliche Themenbereiche anbietet. Die Planung wurde unter den Anliegern ausführlich diskutiert und das Ergebnis von zwei renommierten Planungsbüros gezeichnet.

 Interessiert? Dann machen Sie mit.

Die folgende Beschreibung stellt die Wendtorfer Promenade als Ganzes dar. Einige der Elemente existieren bereits, während andere noch geschaffen oder angepasst werden müssen.

1.       Themenbereich: „Der Wendtorfer Fischmarkt“

Der Wendtorfer Fischmarkt ist das westliche Tor zur Wendtorfer Promenade. Zentrales Element ist das Projekt Bryggen(1) unter Leitung des Museumshafens Probstei. Hier werden interessierten Menschen, insbesondere Schülern und Touristen die Kystenkultur und die Handwerkliche Fischerei im Lauf der Geschichte in ihrem Verhältnis zur Umwelt und der Gesellschaft gezeigt.

Westlich von Bryggen sind Museumshafen (2) und Dampferanleger(3). Hier können Fahrgastschiffe anlegen, welche Wendtorf mit anderen touristischen Zentren der Region verbinden. Er wird jedoch nicht nur als Anleger verwendet sondern ist auch eine beliebte Badestelle und durch die erhöhte Lage bietet sich ein besonders guter Blick auf den Museumshafen.

Nördlich von Bryggen ist der Fischerei- und Gewerbehafen(4). Hier liegt die lokale Fischereiflotte und das Schiff Seewind(5), welches für Beerdingungsfahrten genutzt wird. Trauergäste können im Inneren der mit Unterstützung des Museumshafens restaurierten Bülker Leuchtturmspitze(6) im stillen Gedenken auf die Ausfahrt warten. Für alle anderen ist sie eine schöne Kulisse. Durch die Modernisierung und Umgestaltung der Steganlage entsteht zusätzlicher Platz für Ausflugsschiffe, wie die beliebten Angeldampfer und Segelausflugsschiffe. Der Fischereibetrieb Rönnau bietet vom Verkaufskutter Sögard aus frischen Fisch vom Kutter für zuhause oder zum sofort essen an. Der Kutter kann umlaufen und von allen Seiten betrachtet werden(7). Die nicht gewerblich genutzten Plätze stehen Gastliegern zur Verfügung, welche ein besonderes Ambiente suchen.

Südlich von Bryggen bietet Dreas Bude(8) einfache Speisen und Getränke sowie Sitzgelegenheiten, um den Sonnenuntergang bei einem Aperol Spritz zu genießen.

Der Wendtorfer Fischmarkt wird durch eine Einbahnstraße erschlossen. Diese führt einmal um den ersten Ferienhausblock herum und bietet genug Rangierraum für Busse und Lieferverkehr.

2.       Themenbereich: „Natürlichkeit zum Speisen, Spielen, Erleben und Entspannen“Natürliche Materialien und die "gezähmte Dünenlandschaft" bieten einen hohen Erholungswert mit Strandgefühl

Der Mittelteil der Promenade ist von „gezähmten Dünen“ geprägt. Die Wasserseite ist eine domestizierte Version des Bottsandes, die geschützte „Kuhlen“ im Stil von Sanddünen bietet, welche unterschiedlich möbliert sind. Hier gibt es für jeden etwas: Strandkörbe, Grillbänke mit unterschiedlichen Grills, Sitzbänke und immer wieder kleinere Spielgeräte, so dass die Kinder immer unter Aufsicht der Eltern bleiben(9). Zum Schutz des Dünengrases und der anderen Pflanzen werden dicke Holzquader aus Bongossi eingesetzt, welche gleichzeitig eine Funktion als Sitzbank einnehmen können.

Dieser Bereich kann nur Fußläufig über einen schwarzen Basaltpflasterweg erreicht werden(10). Der schwarze Weg, welcher von weißem Sand gesäumt und grünem Dünengras gesäumt ist bietet einen spannenden Kontrast. Rechts und Links des Weges sind immer wieder Maritime Gegenstände mit Beschreibungstafeln zu entdeckten: z.B. Flugzeugmotor, alte Anker, Schiffsschraube usw.

Vor der Laden/Restaurantzeile ist eine gepflasterte Fläche, die in einer Düne zum tiefer gelegenen Weg übergeht. Von hier aus kann man die Dünenlandschaft überblicken(11).

Ein echtes Motorboot kann betreten und bespielt werden.

Einige wenige Stellplätze direkt am Wasser sind besonderen Fahrzeugen vorbehalten. Sie sind eine beliebte Touristenattraktion für außergewöhnliche Selfies mit Sportwagen, Yacht, Strand und Meer(12).

Ein großes Speedboot kann von Kindern bespielt werden. Es kann auch von unten betrachtet werden, so dass für Kinder und Erwachsene lehrreiche Einblicke gewährt werden.(13)

Ein schräges Segelschiff in schweren „Dünenwellen“ ist eine lehrreiche Skulptur, welche Schiffsschraube, Ruder und etwas Kiel zeigt(14).

Das Hafengebäude bietet neben einigen öffentlichen WCs einen Platz, an dem kleine Boote zur Vermietung ausgestellt sind(15) und anderes maritimes Gewerbe.

Die Rückseite der Promenade nimmt den ruhenden Verkehr auf. Hier sind die Stellplätze für Kurzzeitbesucher und zum Be- und Entladen für Boote und Ferienwohnungen untergebracht. Langzeitparker ziehen sich auf die Parkplätze hinter dem Deich zurück. Der Zugang wird über eine Schranke bei der Deichdurchfahrt geregelt(17). Einzig vor der Betonmauer vor den ersten 3 Feriengebäuden sind auch wasserseitig Stellplätze. Dieser Bereich ist durch den Einsatz der hohen Betonwände und der ständigen Einschattung durch die Gebäude so unattraktiv, dass nach Standpunkt eines Biologen nicht einmal die heimischen Pflanzen dort richtig wachsen können. Eine Nutzung Parkplatz erscheint jedoch insbesondere wegen der Einschattung sinnvoll.

3.       Themenbereich: „Werftpromenade“

Der östliche Teil der Promenade ist der Werftteil. Die Kranstelle(18) und Rampe für Angelboote(19) ist nicht nur eine Touristenattraktion, sondern sie ermöglicht zudem eine Verlagerung von Teilen der Kranarbeiten weg vom Naturschutzgebiet und damit eine reduzierte Störung der Vögel. Hier können die Gäste von der Hafenterrasse vorm Hafenmeisterhaus(21) aus bestaunen, wie Schiffe aus dem Wasser gehoben und entlang des Hafens über die gepflasterte Fläche zum Winterlager abtransportiert werden. Was für den Segler die alljährliche Pflicht bedeutet, ist für einen Feriengast ein spannendes Erlebnis. Wo sonst kann man aus der Nähe bestaunen, wie eine 35 Tonnen schwere Yacht aus dem Wasser gehoben wird und ganz langsam zum Winterlager "schwebt".

Die Fläche ist eine breite von Grüninseln gesäumte Pflasterfläche an deren Straßenseite sich sich die Entsorgungseinrichtungen des Hafens(20) befinden.

Kontakt und offene Diskussion

Wir möchten eine Promenade planen, welche möglichst viele Menschen glücklich macht. Durch die öffentliche Diskussion soll am Ende ein Plan entstehen, der von möglichst vielen Leuten getragen wird; Vor allem den Anliegern, welche später mit der Promenade leben und arbeiten sollen.

Vor diesem Hintergrund können Sie unter promenade@yachthafen-wendtorf.de Anregungen, Verbesserungsvorschläge und Kritik übermitteln. Wir werden diese dann entsprechend aufnehmen und hier darstellen. Die Zeichnungen sind Entwürfe, die regelmäßig angepasst und in der Qualität langsam verfeinert werden. Die Änderungen werden möglichst zeitnah aufgenommen. Bitte teilen Sie immer auch mit, ob Sie namentlich erwähnt werden möchten oder lieber nicht.

Beteiligte Planungsbüros

Wir konnten zwei renommierte Planungsbüros für uns gewinnen. Dies sind:

                                                              

                                                                                          



Änderungsprotokoll

12.12.2017: Treppenwunsch von Sven Hollesen zwischen dem Gastrobereich und der Ecke des Spielplatzes Segelschiff eingetragen.

16.12.2017: Text in der Einleitung angepasst

17.12.2017: Text in der Einleitung angepasst, Erklärung zum Mitmachen

18.12.2017: Schnitte: Bereich maritime Ausstellungsstücke, Oberkante Steg von +0,70m auf +1,00m, Wassertiefe -0,50m, Hafensohle angepasst: ca. 30% Gefälle, Gewerbefläche/Pflasterfläche Hafenmeister waagerecht auf +1,50m und Länge 8,00m

Lageplan: Treppe /Podest im Bereich Gastronomie – Spielplatz“Segelschiff“ – Basaltpflasterweg, den neuen Text Naturerlebnispromenade von der Homepage in Lageplan übernommen

18.12.2017, 2. Änderung: Lageplan: Hinweis Steglänge beim Fischereihafen für die nächste Änderungsrunde vorgemerkt

19.12.2017: Strandhafer/Grünflächen im Westteil für die nächste Änderung vorgemerkt

19.12.2017: 2. Änderung: Illustrationen eingefügt.

20.12.2017: Illustration eingefügt, Einleitung angepasst, Beteiligungstext angepasst, Ingenieurbüros eingefügt

21.12.2017: Illustration Grillplatz eingefügt

17.01.2018: Übersichtsplan aktualisiert: Parkplatzflächenänderung vorgemerkt, Hinweis Hafengebäude eingefügt

25.01.2018: Bushaltestelen für die Verbindung nach Probsteierhagen eingefügt.

21.02.2018: Gegenüberstellung mit der Alternativplanung von Büro Siller eingefügt. 

26.02.2018: Gegenüberstellung: Firmenbezeichnung Siller eingefügt, Formulierung im Schlusswort korrigiert

24.05.2018: Änderungen aus Planungsgespräch mit Planet Anfang Mai:

- Pflasterfläche vor den westlichen Gebäuden angepasst

- Bushaltestelle positiv – Wendehammer im B-Plan verwenden; Haltestellt am Deichfuß (einige Parkplätze entfallen dadurch); gleichzeitig muss Be- und Entladung für den Fischern ermöglicht werden

- Rampe und Treppen zum Restaurant/Ladenzeile – ist gewollt, wird überarbeitet und funktioneller Längsschnitt erstellt Einigkeit (Schnitt wird noch erstellt)

- Große Parkplatz mittig, Planungsdetails entfernt, mehr Absprache mit 107b erforderlich

- Den Bereich „Dreas Bude / Beach Club“ wird umbenannt in Außengastronomie

- Hafengebäude Bauhöhe eingefügt

- Die graue östliche Promenadenfläche wurde aufgeteilt werden a. Grau: Seglerplatz/Hafenbetrieb/Boote kranen und Promenade mit zugestimmtem Transport von Booten, saisonbedingt im Frühling und Herbst

 

Zum Vergrößern bitte auf die Pläne klicken.